Ichetucknee River

Nachdem wir gestern beinahe erfroren wären, da die Temperaturen in Florida für diese Jahreszeit viel zu niedrig sind, ist heute morgen wieder die Sonne zum Vorschein gekommen. Schon früh morgens konnten wir in die Nähe von Gainsville fahren, wo wir ein Date mit Ginger Morgen hatten, der Biologin von Ichetucknee Springs State Park.

Der erste Quelltopf im Park war mit dichten Beständen von Myriophyllum heterophyllum und Ludwigia repens besetzt sowie Sagitaria kurzeriana, Charra ssp. und Nasturium floridanum. Der Uferrand war ausserdem mit Crinum americanum besetzt, die auffällige dicke Zwiebeln hervorbringen. Die Wassertemperatur war um die 22 C und die Sicht war ausgezeichnet. Nach einigem Erkunden des Quelltopfes machten wir und auf zu dem Blue Spring Hole, wo wir einige Höhlentaucher antreffen konnten. Der Boden war dicht bedeckt mit Sagittaria kurzeriana. Am schattigen Uferbereich an einer riesigen Zypresse wuchs eine Fissidens Art.

Der absolute Höhepunkt war allerdings der Ichetucknee River der nach einigen Meilen in den Santa Fee River mündet. Ein Anblick für echte Pflanzenfans. Wasserpflanzen wohin das Auge auch schaut in prächtigen Farben. Man fühlt sich wie ein Fisch in einem phantastischen Aquascaping Layout. Den mittelgroßen Alligator der hier wohnen soll haben wir allerdings nicht angetroffen. Nach mehr als 6 Stunden im Wasser krabbeln wir wieder an Land und versuchen das gesehene erstmal bei einem guten Abendessen zu verdauen.

...