Hose Mountain

Eine halbe Stunde von Kapit liegt Hose Mountain. Mit einem geliehenen Auto ging es dann bergauf und ab bis plötzlich die Strasse zu Ende war. Ein freundliches Schild machte uns auf die verschiedenen Gefahren aufmerksam, die hinter diesem lauerten. Nach wenigen Gehminuten hatten wir schon das Bachufer erreicht.

Auch hier bot sich das typische Bild, das wir schon die letzten Tage gesehen hatten: Aronstabgewächse wohin das Auge auch blickte. Im klaren Wasser konnte man einige wenige Fische entdecken, die zumeist einer Garra Art ähnlich sahen und auf Steinen nach Aufwuchs suchten. Schnecken hingegen konnten wir 2 Arten finden eine Viviparidae und eine Brotia-Art.
In einem kleinen Rinnsal im Oberlauf des Baches konnte Chris eine wohl bis dahin unbekannte Macrobrachium Art ausmachen, die mit 3–4 cm wohl ausgewachsen ist. Die weissen Scherenspitzen konnte man deutlich auf dem mit Laub bedeckten kleinen Pools sehen, die sich hier gebildet hatten.

Auch eine für uns noch neue Art war Schismatoglottis roseaspatha. Die Pflanze wird ca. 40–50 cm hoch mit  schmalen glänzenden Blättern, die stark an einige bekannte Anubias-Arten im Handel erinnern. An einigen Stellen konnten wir auch submerse Bestände entdecken, die hier allerdings nur wenige cm hoch waren. Es scheint, dass die Pflanze unter Wasser wesentlich kleiner bleibt. Bevorzugt wächst sie auf Felswänden und könnte daher eine attraktive Bereicherung im Aquascaping sein.
In diesem Habitat konnten wir ausserdem die uns schon bekannte Bucephalandra pygmaea 'Kapit' entdecken, die an manchen Stellen zusammen mit Schismatoglottis roseaspatha wuchs. 

                       

...