Aronstäbe und kleine Horste

Aronstabgewächse standen heute auf der Tagesordnung. Von Sibu aus ging es mit dem vollklimatisierten Schnellboot in Richtung Kapit. Nach einer 3stündigen Fahrt legten wir an und mieteten uns ein kleines Holzboot, das uns weiter in den Dschungel bringen sollte. Aufgrund des Niedrigwassers mussten wir allerdings vorzeitig die Bootsfahrt abbrechen und machten uns zu Fuss auf den Weg. Das Habitat war ein ca. 20 Meter breiter Bach, schnellfliessend mit einigen kleinen Wasserfällen. 

Der Uferbereich ist mit vielen Aronstabgewächsen und Farnen bewachsen. Die am häufigsten vorkommende Pflanze am Ufer ist wohl Ooia grabowskii, deren Blüte hier allerdings etwas intensiver als an den anderen Locations war. Auch relativ häufig anzutreffen ist Aridarum paulescens mit weissen Blüten und deutlich schmaleren Blättern. Nur an sehr wenigen Stellen ist eine extrem kleinblättrige Bucephalandra pygmaea 'Kapit' anzutreffen. Die keinen Horste wachsen in einem Abstand von einigen Hundert Metern voneinander entfernt. In enger Gemeinschaft mit  Bucephalandra pygmaea 'Kapit' trifft man auch immer wieder auf Piptospatha spec. die man leicht mit Bucephalandra motleyana verwechseln kann. Aufgrung dieser Tatsache ist auch diese Pflanze wohl für die Aquaristik geeignet.

Besonders attraktiv sind die cremefarbenen Scheinblätter, die schön rot gemustert sind. Eine weitere Gattung aus dieser hier dominierenden Familie ist Homalomena spec. mit einer Wuchshöhe von ca. 40 cm und dürfte in der Regenzeit auch länger unter Wasser stehen. Zum Abschluss unseres Trips entdeckte Stefan an einer lehmigen Felswand Microsorum pteropus 'Trident'. Diese Pflanze ist in der Aquaristik als Javafarn Rarität bekannt und hat eine besonders filigrane Blattstruktur.          

                                                                                     

...