Im Zeichen der Hygrophila pinnatifida!

Diese außergewöhnliche Stängelpflanze ist erst seit einigen Jahren im Handel und wir waren voller Erwartung, wie diese grazile Schönheit am Naturstandort wachsen würde. In einem kleinen Bachbett fanden wir einen dichten Bestand sowohl im Schatten als auch in der Sonne wachsend. Die Farbe im Sonnenlicht unter Wasser ist fantastisch rot, im Schatten wachsen die submersen Stängel in einem sattem dunkelgrün. Wie so oft schon erlebt, gab es links und rechts des Weges immer wieder weitere botanische Besonderheiten zu entdecken. Dieses Mal war es eine wunderschöne Blüte einer uns noch unbekannten Cryptocorynen Art. Zufrieden mit unserer fotografischen Ausbeute fuhren wir wieder zurück in Richtung Unterkunft.

Die Landschaft hatte sich mittlerweile stark verändert. Extreme Dürre zeigte sich überall und die Bäche hatten einen niedrigen Wasserstand. Beim Überqueren eines weiteren kleinen Flusslaufes erregten einige Crinum malabaricum unsere Aufmerksamkeit. Das Auto im Schatten geparkt – und los ging’s. Und es war die Mühe wert! Eine weitere unbekannte Eriocaulon und Cryptocorynen Art waren der Lohn dieses Abstechers. Aufgrund des geringen Wassers konnten wir auch einige interessante Steine aufsammeln. Aquascaper Herz – was willst Du mehr!