Der Stoff, aus dem man Pflanzen baut

Kohlenstoffdüngung für bepflanzte Aquarien

Kohlenstoff ist der wichtigste Nährstoff für Aquarienpflanzen. Allerdings ist pflanzenverfügbarer Kohlenstoff zumeist Mangelware in einem Aquarium. Die Folge: schlechter Pflanzenwuchs und Wachstumschancen für Algen. Wie bekommt man nun Kohlenstoff ins Aquarium?

Pflanzen haben die Möglichkeit Kohlenstoffe auf 2 Arten für Ihren Aufbau zu erhalten:
Ein Weg ist im Aquarium die bekannte Versorgung mit in Wasser gelöstem Kohlendioxid durch eine CO2-Anlage.

Darüber hinaus kann die Pflanze aus verschiedenen Stoffen im Rahmen ihres Stoffwechsels alle lebenswichtigen Kohlenstoffverbindungen selber herstellen, wie z.B. Kohlenhydrate, Fette, Proteine, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, usw.

Die Wirkstoffe hierfür liefern die neuen flüssigen Kohlenstoffdünger von Dennerle. Sie werden von der Pflanze aufgenommen und in die Zellen als Baustoff für Kohlenstoffverbindungen genutzt oder als Energiequelle verwendet. Durch diese Zusatzversorgung kann die Pflanze schneller und kräftiger wachsen.

Hinzu kommt ein weiterer positiver Effekt: Alle organischen Wirkstoffe, das heißt solche auf Kohlenstoffbasis, sind auch bakteriell abbaubar. Das bedeutet, dass beim Abbau durch die Bakterien wiederum CO2 entsteht, das ebenfalls von den Pflanzen verwertet werden kann. Somit unterstützen Kohlenstoffdünger die CO2-Versorgung der Pflanzen.

In Kombination mit einer CO2-Anlage und einer Basisdüngung erhält man ein üppigeres und gesünderes Pflanzenwachstum, Algen werden nachhaltig zurückgedrängt.