Schnecken

 

Algenfressende Schnecken sind in jedem Nano Cube ein absolutes Muss. Sie helfen, den Algenwuchs zu begrenzen und versorgen sich selbst mit Nahrung. Manche Arten können sich sogar im Aquarium vermehren, werden dadurch aber nie zum Problem.  

Taubenschnecken

Bei den Taubenschnecken (Euplica sp.) ist das faszinierende Heranwachsen der Jungschnecken in den Gelegen an den Scheiben leicht zu beobachten.

Neritaschnecken

Neritaschnecken (Gattung Nerita) werden rund 25 mm groß und gehören zu den besten Algenvertilgern. Oft sind ihre Gehäuse hübsch gezeichnet.

 
Turbanschnecke

Turbanschnecken der Gattungen Turbo und Astraea (hier Turbo petholatus) sind ebenfalls ausgezeichnete Algenfresser. Ihre Größe von ca. 40 mm erfordert ein Nano Cube mit mindestens 30 l Fassungsvermögen. 

 
Trochusschnecke

Trochusschnecken der Gattungen Trochus (im Bild Trochus conus) und Tectus ernähren sich bevorzugt von Algen. Sie erreichen ebenfalls bis zu 40 mm Durchmesser.

 
Wurmschnecken

Wurmschnecken der Familie Vermetidae leben ortsständig an einer Stelle, in einer selbstgebauten Wohnröhre.Die Röhre ist durch einen Deckel verschlossen, nur 2 kleine Antennen schauen heraus.

Ihre faszinierende Nahrungsaufnahme mit Hilfe eines klebrigen Schleimnetzes, das sie selbst herstellen und mitsamt gefangener Schwebenahrung fressen, ist gut zu beobachten.

 

 
 
Tipp: Für einige Schneckenarten ist es günstig, wenn man die Rückscheibe oder Bereiche der Seitenscheiben nicht regelmäßig putzt, sondern diese als „Schneckenweide“ zur Verfügung stellt.