Korallen & Co. 2

Röhrenwürmer

Winzige Lederröhrenwürmer wie Bispira viola (ca. 35 mm) gelangen oft unbemerkt mit dem Lebendgestein in den Nano Cube. Sie vermehren sich dort ungeschlechtlich und bilden manchmal dichte Gruppen. Mit ihrem Kranz von Fresstentakeln, der sie wie eine Blume wirken lässt, filtern sie Plankton aus dem Wasser. Kalkröhrenwürmchen wie diese Microprotula ovicellata (ca. 30–50 mm) können ebenfalls mit Lebendgestein in den Nano Cube gelangen und sich dort hervorragend vermehren.

Borstenwürmer

Borstenwürmer sind mit Regenwürmern verwandt. Zwar mag sie der ein oder andere als nicht besonders schön empfinden, doch sie sind im Aquarium als Resteverwerter ungeheuer nützlich. Sie fressen Futterreste und andere Abfälle, wobei sie nebenbei auch den Bodengrund auflockern. Manche Arten nagen auch Algen von den Scheiben.
Wenn allerdings zu wenig Futter im Becken vorhanden ist, kann es passieren, dass sie die Korallen angehen. Inbesondere größere Exemplare sollte man daher aus dem Becken entfernen.

Vorsicht!
Nicht mit bloßen Händen anfassen, die Borsten können empfindlich „brennen".
Seesterne

Die 10–20 mm großen Gänsefußseesterne (Asterina burtoni) sind im Nano Cube interessante Gäste. Als bevorzugt nachtaktive Weidegänger fressen sie Aufwuchs von Steinen und Scheiben. Gänsefußseesterne vermehren sich durch Teilung. Fehlende Arme wachsen später nach – ein faszinierendes Schauspiel. Eine zu starke Vermehrung sollte man jedoch begrenzen.

Schlangensterne

Kleine Schlangensterne gelangen ebenfalls leicht mit Lebendgestein in Ihren Nano Cube. Sie vermehren sich durch Teilung. Die nur rund 10 mm Durchmesser erreichenden Amphipholis squamata pflanzen sich sogar geschlechtlich fort. Schlangensterne sind Allesfresser und Restevertilger. Gerne sitzen sie in engen Spalten, aus denen nur 1-2 Arme herausschauen, um nach Nahrung zu fischen.

Schwämme

Die in Wuchsform und Färbung sehr vielgestaltigen Schwämme leben davon, dass sie das Wasser nach feinen Schwebestoffen durchfiltern. Im Bild ein blauer Schwamm der Gattung Haliclona.