Was ist Lebendgestein?

 

Steine leben nicht. Aber im Korallenriff entsteht fortwährend steinähnliche Kalksubstanz aus den Skeletten abgestorbener Steinkorallen und den Schalen von Muscheln und anderen Tieren, die durch Schwämme und Kalkalgen miteinander verbunden werden. Dieses weiche, poröse Gestein wird von unzähligen Meerestieren bewohnt und enthält unterschiedlichste nützliche Bakterien.

Jeder Brocken Lebendgestein ist ein regelrechter Mikrokosmos. Bringt man einen solchen Stein in ein Aquarium ohne aufwuchsfressende
Fische – also in einen Nano Cube –, dann kann man bald verschiedenste Organismen beobachten, die sich entwickeln. Das können z. B. Korallen sein, Seescheiden oder prächtige Zieralgen und niemand weiß vorher, was dort wachsen wird. Ein Stück Lebendgestein aus dem Korallenriff ist darum eine regelrechte „marine Wundertüte“.
Wichtig ist, dass das Gestein beim Fachhändler bereits einige Wochen in gesundem Meerwasser gelagert wurde, damit man sicher sein kann, dass
sich darauf keine absterbenden Organismen befinden, etwa Schwämme. Wählen Sie möglichst schön geformte und poröse Brocken aus.

Gutes Riffgestein sieht nicht grau und „tot“ aus, sondern ist mit verschiedensten Organismen bewachsen, z.B. rosafarbenen Kalkrotalgen, grünen oder roten Makroalgen, Röhrenwürmern oder kleinen Korallen. Die Steine stets mit der bewachsenen Seite nach oben im Aquarium platzieren.