Die Einfahr-Methode

Mit ein wenig Geduld gelingt's!

Die Einfahr-Methode ist zwar ebenfalls einfach, erfordert allerdings etwas Zeit bis der Nano Cube biologisch eingefahren ist.
Nach ca. 8–10 Wochen empfindlichere Meerestiere eingesetzt werden.

Das Einfahren erfolgt in mehreren Schritten. Und So geht's:

Tag 1

Bodenschutzplatte einlegen.
Nano Marinus Reef Sand waschen und
2–3 cm hoch einfüllen. Das in einem separaten
Gefäß angesetzte Meerwasser zugeben.
  Strömungspumpe und Heizung installieren und in
Betrieb nehmen.
Weil frisch angemischtes Salzwasser anfangs chemisch
zu aggressiv für viele Kleinorganismen ist,
heißt es nun erstmal abwarten.

Tag 7

Nach einer Woche ca. 6 kg (Cube 30) bzw.
8 kg (Cube 60) lebende Steine und möglichst eine
Handvoll belebten Bodengrund aus einem eingefahrenen
Riffaquarium einbringen.
Außerdem sollten Sie jetzt ein Büschel Makroalgen
einsetzen, am besten die grüne Drahtalge Chaetomorpha
linum.
Beleuchtung einschalten:
1.–2. Woche 6 Std./Tag
3.–4. Woche 8 Std./Tag
ab 5. Woche 10 Std./Tag

Tag 42

Nach der Einfahrphase von sechs Wochen, wenn
Wasser und Bodengrund biologisch aktiv sind und
die braunen Kieselalgenbeläge mit Sauerstoffbläschen
verschwunden sind, können robuste Weichkorallen
eingesetzt werden.

 Tag 56

Nach 8–10 Wochen können weitere Meerestiere
wie Garnelen oder Einsiedlerkrebse eingesetzt werden.
Kleinbleibende und ortsständig lebende Nanofische
sollten frühestens nach
14–16 Wochen in das Becken kommen, und auch
nicht mehr als zwei Exemplare für einen Cube 30.