Wasserqualität

Wasserwerte einstellen

Artgerechte Wasserwerte

Wasserhärte und pH-Wert ("Säuregehalt") stellen die wichtigsten Rahmenbedingungen für Fische dar. Zu hartes Leitungswasser kann man mit Dennerle Umkehrosmose-Anlagen enthärten. Der pH-Wert lässt sich durch Zugabe von CO2 einstellen. Bei zu weichem Wasser kann die Wasserhärte (Gesamt- und Karbonathärte) mit Dennerle GH/KH+ und KH+gezielt erhöht werden.

Ein Wasserwert mit besonderer Bedeutung

Die Karbonathärte bildet das entscheidende Puffersystem im Aquarium. Sie verhindert zu starke Schwankungen des pH-Wertes, auf die Fische und Pflanzen empfindlich reagieren. Viele beliebte Aquarienfische benötigen eine höhere Karbonathärte als sie im Leitungswasser zur Verfügung steht. Die Karbonathärte im Aquarienwasser kann auch durch verschiedene Prozesse reduziert werden (biogene Entkalkung, Nitrifikation).
Deshalb sollte die Karbonathärte regelmäßig kontrolliert und auf einen den gepflegten Fischen entsprechenden Wert eingestellt werden.

Profi-Tipps:

Die Karbonathärte sollte idealerweise 50 - 80 % der Gesamthärte betragen, zum Beispiel GH 10 °d, KH 5 - 8 °d.
Die Gesamthärte lässt sich schnell und einfach mit DENNERLE GH/KH+ einstellen.
Zur Spurenelementergänzung von Osmosewasser und für Fischaquarien empfehlen wir DENNERLE Elements+.
Für bepflanzte Aquarien empfehlen wir die Spurenelementversorgung mit S7 VitaMix im Rahmen des DENNERLE Düngesystems.

Wasser testen

Aquarien, die nach dem DENNERLE-System eingerichtet sind, lassen kaum Probleme entstehen. Trotzdem ist eine regelmäßige Überwachung der maßgebenden Werte des Aquarienwassers sehr wichtig, denn sie schafft Sicherheit.
Die DENNERLE-Tauchtests erlauben ein problemloses Messen in Minutenschnelle.

Die idealen Werte für Aquarienwasser (Süßwasser Gesellschaftsaquarien):

Karbonathärte 1-4 °d
Gesamthärte 4-7 °d
pH-Wert 6,4-6,9
CO2 Gehalt 20-35 mg/l
O2 Gehalt, morgens 3-5 mg/l
O2 Gehalt, abends 5-8 mg/l


Wann sollte man was messen?

Bei folgenden Änderungen am Aquarium:

  • Beim Wasserwechsel: Wenn man neues Wasser ins Aquarium zugibt, wie z.B. Osmosewasser: KH, GH, pH, CO2, O2, Nitrat.
  • Beim Austausch alter Lampen gegen neue: pH, CO2, O2 ca. 4 Wochen lang; anfangs täglich, später alle 2-4 Tage messen und die CO2-Zugabe anpassen.
  • Beim Einsetzen neuer Fische: Vor dem Einsetzen und in den ersten Tagen insbesondere pH-Wert, O2, Nitrit, Nitrat.
  • Bei Neueinrichtung und größeren Umräumarbeiten: pH, CO2, O2, Ammonium/Ammoniak, Nitrit, Nitrat ca. 4 Wochen lang; anfangs täglich, später alle 2-4 Tage messen und die CO2-Zugabe anpassen.
  • Bei auffälligem Verhalten der Fische: z.B. wenn Fische nach Luft schnappen oder "Umherschießen": pH, O2, Ammonium/Ammoniak, Nitrit, Nitrat