Welche Futterbestandteile machen was ... ?

Bestandteile im Dennerle Fisch- und Wirbellosenfutter:

 
Artemien & Artemia-Nauplien

Artemien enthalten viel Vitamin C und ein Carotinoid, das Orange- und Rottöne verstärkt. Eines der beliebtesten Futtertiere für Fische und Wirbellose.

Daphnien

Daphnien enthalten praktisch alle Stof fe, die andere Wassertiere zum Leben benötigen. Sie sind eine natürliche Futterquelle für Fische und Wirbellose.

Arktischer Krill

Krill enthält essentielle Aminosäuren, B-Vitamine und Mineralien. Chitin fördert die Verdauung und sorgt bei Krebstieren für ein gesundes Exoskelett.

Bachflohkrebse

Gammarus sp. sorgen für eine ar tt ypische Ernährung. Der hohe Chitingehalt liefert Ballaststoffe und Krebstieren alle Bausteine für eine gute Häutung.

Rote Mückenlarven

Zuckmückenlarven sind bei vielen Fischen und einigen Wirbellosen Teil der Hauptnahrung. Die rote Farbe stammt vom Hämoglobin, dem roten Blutfarbstoff. 

Grashüpfer

Insekten sind Teil der natürlichen Nahrung von Wassertieren. Grashüpfer beinhalten eine gute Mischung aus wichtigen Proteinen und Fetten sowie Chitin.

Fliegenmaden

Proteinreiche Soldatenfliegenmaden sind die Alternative zu Fischmehl. Hermetia lassen sich einfach züchten – ein wichtiger Beitrag gegen Überfischung.

Tintenfisch

Tintenfisch gehört zu den Mollusken oder Weichtieren. Er ist geschmacklich für Fische attraktiv und beinhaltet hochwertige Proteine und Aminosäuren.

Grünlippmuschel

Die Grünlippmuschel ist reich an wertvollen Aminosäuren und Polysacchariden, außerdem enthält sie wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Omega-3-Marineöl

Omega-3-Marineöl aus Meeresorganismen enthält außergewöhnlich viele lebenswichtige Omega-3-Fettsäuren, die einfach verstoffwechselt werden können.

Hefe

Hefezellen enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Hefezellwand ist reich an ß-Glucanen, die das Immunsystem stärken können.

Nannochloropsis-Algen

Diese Mikroalgen sind reich an ungesättigten Fettsäuren und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen. Nannochloropsis ist Bestandteil des Phytoplanktons.

Chlorella-Algen

Chlorella beinhaltet neben wichtigen essentiellen Aminosäuren auch Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, ungesättigte Fettsäuren und Polysaccharide.

Kalkrotalgen

Kalkrotalgen enthalten gut bioverfügbares Kalzium für den Aufbau des Skeletts der Fische, für die Panzer von Krebsen und Garnelen und Schneckenhäusern.

Spirulina-Algen

Spirulina ist reich an Proteinen, verschiedenen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Es hat einen hohen Carotin-Anteil für kräftige Farben.

Beta-Glucane

Beta-Glucane regen als natürlicher Bestandteil der Zellwände von Bakterien, Pilzen und Getreidesorten wie Hafer und Gerste das Immunsystem positiv an.

Aktive Milchsäurebakterien

Lebende aktive probiotische Milchsäurebakterien können sich positiv auf die Verdauung auswirken, und sie können schädliche Keime effektiv verdrängen.

Weißkohl

Weißkohl enthält Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, besonders viel Vitamin C sowie entzündungshemmende, antibiotisch wirkende Senföl-Glycoside.

Grünkohl

Der ballaststoffhaltige Grünkohl mit dem hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Carotinoiden trifft genau den Geschmack vieler herbivorer Fische.

Fenchel

Einige der im Fenchel enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wirken antibakteriell, er findet daher im Aquarium Verwendung bei der Krankheitsprophylaxe.

Spinat

Spinat enthält neben Mineralien und Vitaminen auch Eiweiß. Der hohe Carotinoidgehalt begünstigt eine intensive Ausfärbung der Fische und Wirbellosen.

Knoblauch

Knoblauch beinhaltet wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe und hat neben anderen gesundheitsfördernden Eigenschaften auch eine antibakterielle Wirkung.

Vogelmiere

Vogelmiere liefert besonders zartes und leicht verdauliches Pflanzengewebe - populär bei Pflanzen fressenden Fischarten und nahezu allen Wirbellosen.

Melisse

Antiseptisch wirkender Melissensaft wird schon seit langem zur Krankheitsprophylaxe ver wendet. Die zarten Blätter sind für Pflanzenfresser attraktiv.

Rosmarin

Im Rosmarin stecken viele aromatische Inhaltsstoffe. Einige davon können antimikrobiell gegen schädliche Bakterien, Hefen und Schimmelpilze wirken.

Anis

Die Heil- und Würzpflanze Anis beinhaltet wertvolle heilende und aromatische sekundäre Pflanzenstoffe. Sie wird von Aquarientieren bestens angenommen.

Traubenkernmehl

Das ballaststoffreiche Traubenkernmehl überzeugt durch sekundäre Pflanzenstoffe, zellschützende Antioxidantien und ein gutes Fett-/Eiweißverhältnis.

Weizenprotein

Das wasserstabile Weizenprotein mit seinen essenziellen Aminosäuren sorgt für die optimale Bindung im Granulatkorn und verringert die Wasserbelastung.

Chicorée-Inulin

Chicorée-Inulin ist eine präbiotische Komponente, die zur Bildung gesunder Bakteriengesellschaf ten im Darm beiträgt und so die Gesundheit fördern kann.

Birkenblätter

Birkenblätter sind reich an sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen. Laub ist auch in der Natur eine wichtige Nahrung für viele Aquarientiere.

Maulbeerblätter

Das Gewebe der Maulbeerblätter ist besonders zart und leicht verdaulich. Sie sind reich an Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen.

Papayablätter

Papapyablätter beinhalten neben Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien antibiotisch wirkende Senföl-Glycoside, die Entzündungen vorbeugen können.

Moringa oleifera

Moringa-Blätter sind ungewöhnlich reich an Vitaminen, Fettsäuren, Mineralien und anderen Vitalstoffen. Carotinoide unterstützen eine kräftige Färbung. 

Walnussblätter

Walnussblätter enthalten viele Gerbstoffe, Flavonoide und Vitamin C und weitere wertvolle Inhaltsstoffe mit antibakterieller und pilzhemmender Wirkung.

Blütenpollen

Pollen sind ein natürliches Futter mit einem hohen Gehalt an Aminosäuren und Vitaminen. Die Pollenhüllen wirken als verdauungsfördernde Ballaststoffe.