Bepflanzung

Einsetzen der Aquarienpflanzen

Vor dem Bepflanzen des Aquariums machen Sie sich am besten einen Pflanzplan. So geht das Einsetzen der Pflanzen schnell und reibungslos und es müssen später keine Wasserpflanzen versetzt werden.
Zeichnen Sie hierzu den Grundriss des Aquariums auf ein Blatt Papier, Aquarium von oben gesehen. Tragen Sie die technischen Geräte wie z.B. Filter und Wasserheizung ein; anschließend die eingesetzten Terrassen und Dekorationselemente (Steine, Wurzeln). Zum Schluss platzieren Sie im Pflanzplan die einzelnen Pflanzengruppen.

Schnellwachsende Pflanzen wirken vorbeugend gegen Algen
Unsere Empfehlung: Etwa 60 % des Bodens bepflanzen. Anfangs sollte mindestens die Hälfte der Pflanzen aus schnellwachsenden Arten bestehen. So beugt man einer Algenplage zuverlässig vor. Wasserpflanzen schaffen ein gesundes Klima für die Fische und sorgen für ein langfristig stabiles, ökologisches Gleichgewicht im Aquarium.

1. Vorbereiten der Pflanzen

   

a.

Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf.

b.

Entfernen Sie vorsichtig so viel Steinwolle von den Wurzeln wie möglich, ohne sie dabei zu beschädigen.

Kleine, dichtwachsende Pflanzen sind oftmals schwierig zu pflanzen, wenn man die Steinwolle entfernt hat. In diesem Fall nur den unteren Teil der Steinwolle entfernen.

c.

Sind die Wurzeln zu lang und schwer auszubreiten, kürzen Sie sie mit einem scharfen Messer oder einer Schere.

Sind Stengelpflanzen zu lang, kürzen Sie sie von der Wurzel her. Es werden sich bald neue Wurzeln bilden.

 

  
2. Vordergrundbepflanzung
Gießen Sie Wasser ein, bis das Aquarium zu etwa 1/3 gefüllt ist. Zuerst wird der Vordergrund bepflanzt. Dafür eignen sich vor allem klein bleibende, flach wachsende Arten. Pflanzen wie beschrieben vorbereiten (Schaumstoff od. Steinwolle entfernen, Wurzeln kürzen) und im vorderen Drittel des Aquariums einsetzen.

 

 

Wichtig:
Beim Einfüllen des Wassers nicht den Bodengrund aufwühlen! Stellen Sie einen flachen Porzellanteller ins Aquarium. Über diesem Teller füllen Sie langsam Wasser ein. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu kalt ist, weil sonst die Pflanzen geschädigt werden können. 25 °C sind ideal.

a. In Töpfen kultivierte Pflanzen aus dem Topf herausnehmen, Pflanzensubstrat (Steinwolle, Grodan) entfernen und unter fließendem Wasser reinigen. Die Wurzeln auf ca. 1 cm zurückschneiden, ohne den dicken Wurzelstock zu beschädigen.

b. Stengelpflanzen über der Steinwolle abschneiden oder dieses und die unteren Blätter entfernen. Jeden Stengel einzeln senkrecht 3-5 cm tief in den Bodengrund drücken. Abstand halten: Die äußeren Blätter der einzelnen Pflanzen sollten sich gerade eben berühren.

Tipps:

Pflanze tief in den Boden drücken und dann so weit wieder herausziehen, wie sie vorher im Topf saß. Der Wurzelstock sollte nach unten weisen, damit sich schnell neues Wurzelwerk bildet.
Zum Beschneiden der Wurzeln und zum Einkürzen von Stengelpflanzen sollten Sie eine scharfe, saubere Schere verwenden. Beim Einsetzen kleinerer Pflanzen ist eine gute Pinzette sehr hilfreich.


3. Mittelgrundbepflanzung
Nun das Aquarium bis zur Hälfte mit Wasser füllen, mittelgroße Pflanzen vorbereiten und im mittleren Teil des Aquariums einsetzen. Dann vorsichtig mehr Wasser einfüllen.

 

4. Hintergrundbepflanzung
Ist das Aquarium fast komplett gefüllt, große Hintergrundpflanzen vorbereiten und einpflanzen. Damit lassen sich Filterteile und pH-Elektrode gut verstecken. Sind alle Pflanzen eingesetzt, wird das Aquarium ganz mit Wasser befüllt.