Wasserpflege

Der regelmäßige Teilwasserwechsel - Die Basis für das biologische Gleichgewicht

Ein Aquarium ist ein geschlossenes System. Durch die Fütterung werden ständig Nährstoffe eingetragen. Bedingt durch die Ausscheidungsprodukte der Fische sammeln sich mit der Zeit zahlreiche Abfallstoffe und Algennährstoffe an, die selbst vom besten Filter nicht abgebaut werden können. Der Pflanzenwuchs kann - trotz ausreichender Düngung - ins Stocken geraten. Jetzt haben lästige Algen leichtes Spiel.
In der Natur werden Abfall- und Hemmstoffe durch das fließende Wasser abtransportiert. Im Aquarium entfernt man sie durch einen regelmäßigen Teilwasserwechsel. Diese regelmäßige Wassererneuerung ist für das problemlose Funktionieren eines Aquariums von entscheidender Bedeutung.
Frisches Leitungswasser ist jedoch nicht direkt für das Aquarium geeignet, da es für Fische und Pflanzen gefährliche Stoffe enthalten kann. Auf der anderen Seite fehlen wichtige Inhaltsstoffe natürlicher Gewässer, z.B. Huminstoffe, Spurenelemente und organische Kolloide.